nach oben
Wie fing dat eintlich allet so an im Revier? Wie überall fing et an: mitte Steinzeit und seine Menschen, nämmich mitti Sappienz und die Neandertaler. Nur dat dat Ruhrgebiet schon viel früher anfing. Nämmich mit dat Waldsterben und mitti ganzen Bäume inne Erde und dat die sich so lange da inne Erde gequetscht haben, bis se gesacht ham: Getz sind wir Kohle. Danach ging et immer so weiter: mit den faulen Bauer seine Frau und den ewigen Ärger mit die Römer, mit dat wilde Mittelalter, mit dat Ruhrgebiet seine Hexen und seine Schlotbarone, mitti Zechen und die ihre poetische Namen.
Braatskatoffeln mit Braatshering Also hömma jetz tun wir feine Braatskatoffels mit Braatsherings machen. Nachen Räzept vonne Omma Emma Else seelich ausse Vogelheimer. Dat is ganz wat einfaches. Wennze zum Beispiel Haatz vier has, und am Wirtschaftsgeld wat abknapsen muss, hasse Masel, is billich. Wenn dat fluppt, bisse inne Stunde feddich mitti Maloche. Grundsätzlich tuuhsse dafür Katoffels un Zwiebelsaussen Keller ne Dose Braatherings vom Aldi oder so unnen Stück Speck brauchn. Dann brauchse noch Salz und Pfeffer bisken Fett oder Maagarine, ne Braatpfanne mit Deckel. Jetzt wird et dann schwierich. Du tus en Herd und Strom brauchen. Wennze dat nichhass, da siehste ganz schön alt aus.  Wennze nen Gaaten hass kannze runtergehn unn kleinet Feuerken machen. Mit paar Steine bausse dann ein kleinen Ofen. Da tuhse die Braatpfanne drauf. Aba jetzt geht dat los. Für Braatskatoffels brauchse nich so Aparillos sondern die mittlere Größe Für eine Portion brauchze zwei Pfund Katoffels drei dicke Zwiebels und halb Pfund Speck. Die Katoffels schälze und schneidze in Scheibchen, so ein zwei Millimeter dick. Kannze am besten mitn Pitermann machen. Dann schneitze den Speck und die Zwiebels in Würfel. Getz kannze die Pfanne auf Ofen tun und Fett Öl oda Schmalz reintun. Nimm aba nich soviel vonwegn Klosterin. Zuerst tusse den Speck in Pfanne un lässte anbraten. Dann kommen die Zwiebeln un lass dich nich von son paa Klugscheissern belaatschern, das die Zwiebel am Schluss kommen. Wennze die Zwiebel vor die Katoffels reintues, läufze hinterher nich als Blähboy vonne Wildstrasse rumm. Also hömma, wenn die Zwiebels glaasich sind, kannze die Katoffels dabei tun. Un jetz Deckel drauf. Und fuffzehn Minuten schmurgeln lassen. Zwischendrin tusse die dann mal umdrähn. Jetz hasse Zeit fürn Käffken ausse Dröppelminna un kannz eine perzen. Muss aba aufpassen, dat der Deckel nich zu lang draufbleibt, sonst wern die Braatskatoffels zu labberich. Jetz kommt der Kasus knacktus: Deckel app un Salz anne Katoffels. Dann dä Pfeffer. Wennze en Schaafen bis, kannze gut ran machen. Wenzze bisken etepetete bis nimmse wenig, nich das dich hinterher die Poperze brennt. Jetz bleibt dä Deckel app. Wennet brenzlich riicht, rührsse um. Wenn dä Kartoffels leicht gnurpsich sin, isset fettich. Dann hausse noch 3-4 Eier inne Pfanne un rührs noch ma um. Braatherings ausse Dose, Grääten raus, allet aufn Teller und dann kanze Maalzeit sagen. Fettich tut dat dan soo aussehen. Wennze allet aufgegessen has, gibt dat schönet Wetter. Un wennze hinterher noch zwei drei Bäuerkes gemacht hast, krisse auch kein Malässe mitn Dünnflutsch. Dat is besser als Mafia-Torte oder Manta-Teller ausse Ölbude. Glück auf
Alf's Biographie Witz der Woche Film der Woche Spruch des Tages Alphorn Ruhrpott weiter mit Ruhrpott